Badse.de

News

Artikel schreiben

Archiv Wehrstedt

30. März 2003

Eine Leiche auf der Flucht

Wehrstedter Laienspielgruppe zeigt eine Kriminalkomödie in 2 Akten

Gruppenbild
Kommisar Kümmel ermittelt ...

Die Leiche ist weg - nur ein Blutfleck ist zu sehen. Im Mietshaus, Dorfstraße 3 in Wehrstedt mit 7 Parteien, fängt der Tag aufregend an: Hausmeister Keimling findet einen Toten im Treppenhaus, als er vom Telefonieren zurückkommt ist die "Leiche" verschwunden.

Klar, dass kein Auge trocken bleibt, wenn die Wehrstedter Laienspielgruppe ihre ganz eigene Interpretation des Stückes auf die Bühne bringt, jeden Abend etwas anders - als Zuschauer fragt man sich unweigerlich wie das Stück wirklich geht. Die Souffleusen wissen es und haben gut zu tun um die richtige Stelle wiederzufinden.

Kommisar Kümmel und seine nicht ganz so pfiffige Assistentin Kulke nehmen den Fall in die Hand. Erst mal wird die Haustür abgeschlossen, dann wird ermittelt. Die beiden bekommen wohl alle Geheimnisse des Hauses herraus, wer wann bei wem in der Wohnung war, das Frau Popp, die Kleidung für notleidende Bibliothekare sammelt, im Second Hand Shop ihr Einkommen aufbessert und noch Einiges mehr - sehr zur Erheiterung des Publikums.

Gruppenbild
Allerdings kommen sie der Lösung des Falles nicht so recht näher, bis sich zum Schluss alles auflöst: Ein Medizinstudent hat seine erste Leichenöffnung mit reichlich Rotwein gefeiert. Der Blutfleck ist ein Rotweinfleck und die Leiche hat sich berappelt und ist nach Hause gegangen.

Die Laienspielgruppe des Wehrstedter Heimatvereins hat es wieder einmal geschafft das Publikum mit einem witzigen und auf seine eigene Art ausgearbeiteten Bühnenstück zu unterhalten. Für die musikalische Untermalung sorgte die Wehrsteesche Dörpskapell. Margret Schneider und Ingrid Braunschweig führten Regie. Gespielt haben: Lars Stürmer (Kommisar Kümmel), Petra Schneider (Fritzi Kulke), Steffi Bartens (Witwe Vogelkorn), Michael Schneider (Keimling), Timo Gebhardt (Herr Gugelrock), Katrin Tschirch (Frau Gugelrock), Mareike Hoffmann (Frau Scheiblein), Michaela Kraudi (Ava Milko), Michael Kijac (Phil Cassner), Sarah Langenau (Frau Katz), Kirsten Gebhardt (Frau Stangenbrot), Maren Fründt (Frau Popp), Arndt Wille (Hänschen Kniebel), Ingrid Braunschweig (Frau Freitag).

Nicht auf der Bühne aber für das Gelingen unentbehrlich sind die Helfer, die sich um Kostüme, Technik und alles Drumherum kümmern: Anja Peschutter, Arndt Wille, Ellen Dettmer, Günter Schneider, Henry Braunschweig, Ingrid Braunschweig, Lars Stürmer, Nils Braunschweig, Ulf Stürmer, Winfried Köhler und Wolfgang Dettmer.

Gruppenbild
Noch einmal alle Schauspieler auf der Bühne.

Bericht und Foto von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang