Badse.de

News

Artikel schreiben

Archiv Wehrstedt

13. April 2002

Skaterbahn eingeweiht

Nach über 10 Jahren endlich eine Skaterbahn in Bad Salzdetfurth

Das Wetter spielte leider nicht mit: Pünktlich zur offiziellen Einweihung zeigte sich das Wetter von seiner miesen Seite. Bei Nieselregen wurde die Skaterbahn im Wehrstedter Sportpark offiziell eingeweiht.

Eigenbau: Pyramide mit Curb
Eigenbau der Skater: Pyramide mit Curb.

Bürgermeister Erich Schaper übergab nach einer etwa 10 jährigen Planungsphase die fertige Skaterbahn der Öffentlichkeit. Zuvor galt es viele Probleme zu lösen. So waren Fragen der Haftung und Aufsichtspflicht im Vorfeld zu klären, auch die Standortfrage war lange unklar. Hier bot sich der Wehrstedter Sportpark an erklärte Schaper. Seit dem Wegfall der Wehrstedter Schule werden die Sportanlagen nicht mehr genutzt. Auch der Wehrstedter Ortsrat hatte sich schon Gedanken über die Verwendung des Platzes gemacht. Nach seinen Vorstellungen sollte hier ein Hochzeitswäldchen entstehen.

Auch die Finanzierung musste sichergestellt werden. Bei den immer leeren Kassen der Stadt keine leichte Aufgabe. Durch den Einsatz des Bauhofes und der guten Planung konnten die Kosten für den Platz ohne Geräte mit 25.000 DM gering gehalten werden, weitere 25.000 DM kostete die Aufstellung der Geräte. Die insgesamt 50.000 DM wurden je zur Hälfte von den Ortsräten des südlichen Stadtgebietes und durch Spenden aufgebraucht.

Weitere Kosten wurden durch die Beteiligung der Skater eingespart. Sie haben tatkräftigt zugelangt und haben ein Gerät, die "Pyramide mir Curb" selbst entworfen und gebaut. Zudem haben sie Pflastersteine verlegt und Steine aufgesammelt. Schaper wünschte den Skatern viel Spaß und ein harmonisches Miteinander von Skatern und Sportlern.

Auch der Wehrstedter Ortsbürgermeister Günter Raschke wünschte den Skatern viel Spaß.

Melanie Gerlach von der Statdjugendpflege erläuterte den Zuschauern die Geräte der Skaterbahn. Für Aussenstehende merkwürdig klingende Begriffe waren da zu vernehmen: Ein "Bank", eine "Funbox", eine "Quaterpipe" und eine "Pyramide mit Curb" sind auf dem Platz zu finden. Skater vollbringen an diesen Geräten kleine Kunststücke, sogenannte "Tricks", die je nach Geschicklichkeit von kleinen Sprüngen, Rutschen auf den Kanten bis zu Luftsprüngen mit Drehungen und Saltos reichen können.

Der "Best Trick Contest", der zur Eröffnung ausgetragen werden sollte musste leider aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse ausfallen: Es war einfach zu gefährlich auf der regennassen Bahn. Selbst die Showskater Lutz Meier, Werner Eggers, Timo Schalldach und Dennis Laaß, die aus Hannover angereist waren um die Möglichkeiten des neuen Skateplatzes auszuloten gaben sich mit vorsichtigen Manövern zufrieden.

Wer sich fit in der Skater-Sprache fühlte konnte an einen Skaterquiz teilnehmen und Fragen wie: "Warum sind Skateboarder cooler als andere Menschen" oder "Was ist ein three-sixty-kickflip" beantworten. Noch-nicht-Kundige konnten sich bei passender Musik an Infotafeln rund ums Skaten und eine Dokumentation der Eigenleistung der Jugendlichen an der Skaterbahn informieren, einen Kaffee trinken, ein Stück Kuchen essen, oder auch eine Bratwurst essen und eine Brause oder ein Bier dazu trinken.


Bericht und Foto von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang