Badse.de

News

Artikel schreiben

Archiv
Heinde

18. April 2001

Heinder Kindergarten eingeweiht

Die Ev. - luth. Kirchengemeinde Heinde weiht den neuen Kindergarten im Heinder Pfarrhaus ein.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst zum "Kinderevangelium" Markus 10,13: "... Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes. Wahrlich ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen." feierte die Gemeinde Heinde die Einweihung ihres neuen Kindergartens. Der Gottesdienst wurde von Superintendent i.R. Horst Walz, der 12 Jahre Superintendent in Bockenem war und vor kurzem in Ruhestand getreten ist, Pfarrer Heinrich-Josef Möller aus Groß Düngen und den Kindern des Kindergartens gestaltet.

Am Rednerpult In kürzester Zeit, die Entscheidung für einen Kindergarten in Heinde fiel im Februar 2000, die Einweihung ist nach nur etwas mehr als einem Jahr Planungs- und Bauzeit möglich, entstanden im Pfarrhaus Heinde 30 neue Kindergartenplätze.

Für nur 350,00 DM pro Kubikmeter umbauten Raum, konnten die Kindergartenplätze erstellt werden. Denn normalerweise koste das Erstellen von Kindergärten ca. 1000,00 DM pro Kubikmeter, erläuterte Architekt Dieter Lippitz.

Nicht nur die Stadt Bad Salzdetfurth freut sich über die günstigen Kindergartenplätze, sondern auch die Kirchengemeinde Heinde freut sich über ein frisch renoviertes Pfarrhaus. Die Gesamtkosten für den Umbau des Pfarrhauses, auch die Pfarrwohnung wurde renoviert und umgestaltet, belaufen sich auf 870.000,00 DM.

In dem neu entstandenen Mehrzweckraum des Kindergartens, der bis auf den letzten Platz gefüllt war, führten die Kinder der "Igel" und "Mäuse"- gruppen Bewegungsspiele auf. Die Vertreter der Stadt, der Kirchengemeinden, und der Verwaltungen überbrachten Grüße und gute Wünsche für die Zukunft des Kindergartens und der Kinder.

Ganz besonders wurde von allen Beteiligten die außerordentlich gute Zusammenarbeit bei der Planung und Genehmigung des Vorhabens betont. Architekt Lippitz, der den Reigen der Rednerinnen und Redner anführte bedankte sich bei allen Handwerkern, die am Umbau beteiligt waren für die gute Zusammenarbeit. Er übergab dem Kichenvorstandsvorsitzendem Reinhard Brinkop einen symbolischen Schlüssel, den dieser sofort an das Team des Kindergartens weiterreichte. Ein Fundstück, dass sich unter 5 Schichten von Tapete bei den Renovierungsarbeiten fand hatte Lippitz eingerahmt und ebenfalls mitgebracht. Es handelt sich um ein Fragment zum Haushaltsrecht von 1871.

Landrätin Ingrid Baule hob in Ihrer Rede hervor, dass die Kinder trotz der Finanznot des Landes ein Recht auf einen Kindergartenplatz haben und die Stadt Bad Salzdetfurth ein Recht auf einen Zuschuss. Sie sicherte einen Zuschuss des Landes in Höhe von 375.000,00 DM zu.

Bürgermeister Reiner Wegner führte die Gründe, die einen Kindergarten in Heinde notwendig gemacht haben an: "Wenn wir Neubaugebiete ausweisen, müssen wir auch damit rechnen, dass Kindergartenplätze notwendig werden." In Anspielung an die Ansprache von Superintendent i.R. Walz meinte er: "Aber nicht Jesus, sondern das Bundesverfassungsgericht hat uns hier Vorgaben gemacht".

Innenansicht Die Räume des Kindergartens erstrahlen in hellen und freundlichen Farben, durch große Fenster fällt viel Licht in die Räume, die Kinder haben sicherlich viel Freude an ihrem neuen Kindergarten. Das Pfarrhaus wurde so zu einen Haus mit vielen Funktionen umgestaltet und bisher ungenutzter Raum wurde erschlossen. Durch moderne Schallschutzmaßnahmen wurde es möglich die Bereiche Pfarrwohnung, Büro, Gemeinde und Kindergarten in einem Haus zu integrieren. Bis zum Einzug des neuen Pastors Olaf Prigge, der im Juni in sein neues Amt eingeführt wird, wird auch die Pfarrwohnung fertig umgebaut sein.

Zum Abschluss der offiziellen Veranstaltung wurden die drei Gewinner der "Aktion Bauklotz", die eine Einnahme von über 2500,00 DM brachte, ermittelt. Es wurden drei Freifahrten für die nächste Gemeindefahrt ausgelost. Bei der "Aktion Bauklotz" wurde gegen eine Spende von 10,00 DM für die Umbauarbeiten am Pfarrhaus Stücke des alten Treppengeländers verkauft.


Fotos und Bericht von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang