Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv
Heinde

24. Oktober 2000

Erste Hammerschlag für Heinder Kindergarten

Umbau im Heinder Pfarrhaus begonnen.

Der Kirchenvorstandsvorsitzende der Heinder Kirchengemeinde Reinhard Brinkop eröffnete mit einem symbolischen Hammerschlag den Umbau des Pfarrhauses.

Symbolischer Hammerschlag
Reinhard Brinkop eröffnete mit einem symbolischen Hammerschlag den Umbau.

Stadtdierektor Erich Schaper berichtete von der Entstehung und dem Verlaufs des Vorhabens. Durch den Zuzug junger Familien, insbesondere in den Ortsteil Heinde, steigt der Bedarf an Kindergartenplätzen an. Nach Abschluss der Bauarbeiten Anfang nächsten Jahres stehen in Heinde 50 Kindergartenplätze zur Verfügung. Damit wurden die 20 bisherigen Betreuungsplätze des Spielkreises mehr als verdoppelt. Im nördlichen Bereich der Stadt steigt damit die Zahl der Kindergartenplätze von 145 auf 175 (25 Nachmittagsplätze, 150 Vormittagsplätze).

Die Kirchengemeinde Heinde übernimmt die Trägerschaft des Kindergartens und stellt mit dem vermutlich 1611 erbauten Fachwerkhaus einen geeigneten Raum zur Verfügung. Auf 160 m² entsteht im Erdgeschoss eine Zwei-Gruppen Einrichtung. Im ersten Geschoss wird ein 80m² großer Gemeinderaum, der bei Bedarf von den Kindern mitgenutzt werden kann erstellt. Die Pfarrwohnung, in der während des Umbaus die 20 Kinder des Spielkreises untergebracht sind, bleibt erhalten. Somit gibt es zukünftig die drei Funktionen Kindergarten, Gemeindeleben und Pfarrwohnung unter einem Dach.

Der Umbau der von der Stadt Bad Salzdetfurth und der Kirchengemeinde finanziert wird, wird voraussichtlich mit 645.000 DM zu Buche schlagen, das sind pro Kindergartenplatz 12.900 DM. "Damit sind wir sehr günstig", bemerkte Architekt Dieter Lipitz, der den Umbau geplant hat, "Bei einem Neubau liegen die Kosten wesentlich höher".

Reinhard Brinkop wies auf die gute Zusammenarbeit der Stadt und der Kirchengemeinde hin. In sehr kurzer Zeit konnte das notwendige Projekt vorangetrieben werden, und Hürden, die in der Zusammenarbeit mit den kirchlichen Behörden auftraten genommen werden. Er machte aber auch deutlich, dass der Vorstand der Kirchengemeinde den Entschluss nicht leichtfertig gefällt hat. Es gab viel zu bedenken. Immerhin bindet sich die Gemeinde zunächst auf 25 Jahre als Träger des Kindergartens.

Pastor i.R. von Neumann zitierte aus dem 5. Buch Moose 8. Kapitel "Wenn du nun gegessen hast und satt bist und schöne Häuser erbaust und darin wohnst [...] dann hüte dich, dass dein Herz sich nicht überhebt und du den Herrn deinen Gott vergisst". Im Gebet baten die Anwesenden um Gottes Segen für das Vorhaben.


Jörg Neelen aus Wehrstedt.
Er arbeitet als selbständiger Informatiker im Bereich Internetservice und Web- Design.
 

zum Seitenanfang