Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv Bad Salzdetfurth

06. Mai 2002

Wieder ein Musterprojekt im TecCenter

Motorola entlässt 100 MitabreiterInnen/ Beschäftigungs und Qualifizierungsgesellschaft gegründet.

Erich Schaper ist voll des Lobes, wenn er vom Bad Salzdetfurther TecCenter spricht. Vieles hat hier Modellcharakter. Nach dem Konkurs der Fuba Hans Kolbe & Co. KG im Jahr 1997 wurde viel erreicht. Die Ansiedlung verschiedener Firmen auf dem ehemaligen Fuba - Gelände ist dank der tatkräftigen Unterstützung der Stadt Bad Salzdetfurth und der Kreissparkasse Hildesheim, die im September 2000 die TecCenter Grundstücksentwicklungs GmbH & Co. KG gründeten und die Gebäude und Grundstücke aus der Konkursmasse übernehmen konnten und damit eine langfristige Perspektive für die neuen Firmen bieten können, gelungen. Heute arbeiten im TecCenter über 1000 Menschen merkte Schaper an.

Gruppenbild
Stellten die BEST GmbH vor: Günther Lüders (IG-Metall) Bernhard Stein (Geschäftsführer BEST GmbH) Siegfried Scherat (Motorola Broadband GmbH, Betriebsratsvorsitzender) Klaus Schuldt (Motorola Broadband GmbH, Director Human Resources & Facilities) Erich Schaper (Bürgermeister) Diethelm Langer (BEST GmbH, Personalverantwortlicher)

Leider gibt es aber auch bei noch so viel Optimismus Rückschläge: Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass der Konzern Motorola die Fertigung des "Broadband Communications Sector" aus Bad Salzdetfurth nach Mexiko verlegen würde. Schon recht bald war klar: etwa die Hälfte der Beschäftigten am Standort Bad Salzdetfurth werden entlassen. Nur Entwicklung und Vertrieb verbleiben in Deutschland.

Schon frühzeitig setzten sich Betriebsrat, Gewerkschaft und Motorola zusammen, um ein Konzept für die betroffenen Arbeitnehmer zu entwickeln. Heraus kam ein Modell, das ebenfalls Modellcharakter hat: Mit Bernhard Stein wurde eine kompetente Fachkraft auf dem Gebiet der Qualifikation gewonnen. Es wurde die BEST GmbH (BEST steht für Beratung Entwicklung Schulung Training) gegründet, die mit Finanzmitteln aus 10%% der Abfindungen der Arbeitnehmer und den noch ausstehenden Löhnen incl. aller Nebenkosten während der Kündigungsfrist ausgestattet wurde. Das Arbeitsamt zahlt für die Arbeitnehmer zunächst für ein Jahr ein strukturelles Kurzarbeitergeld, die Arbeitnehmer bekommen einen Aufstockungsbetrag bis zu 90%% ihres bisherigen Lohnes, der aber je nach Betriebszugehörigkeit im Laufe des Jahres abnimmt.

Diethelm Langer ist als Personalverantworlicher Ansprechpartner für seine ehemaligen Kollegen. Das gut eingerichtet Büro in der Bad Salzdetfurther Altstadt ist Anlaufstelle für die Betroffenen. Hier laufen alle Fäden zusammen, können Stellenangebote und Zeitungen eingesehen oder einer der drei Computer benutzt werden um Bewerbungen zu schreiben oder auch nach Stellen im Internet zu suchen. "Hier treffen sich die Kollegen, trinken einen Kaffee, zum Teil verabreden sie sich auch hier", erzählt Langer. Er kümmert sich um die Fragen und versucht über ein Netzwerk von Kontakten seine Kollegen zu vermitteln - mit einigen Erfolg, wie er berichtet. Seit dem Start der Gesellschaft am 1. April 2002 konnten von den 50 Motorola MitarbeiterInnen, die sich für den sofortigen Wechsel in die BEST GmbH entschieden haben, bereits 13 vermittelt werden.

Die gute Vermittlungsmöglichkeiten führt Langer vor allem auf den Umstand zurück, dass die Kollegen "Arbeitslose erster Klasse" sind, aber auch die Qualifizierungsmassnahmen greifen. So gab es im ersten Monat für alle ein Bewerbungssiminar, um sich auf dem Arbeitsmarkt möglichst gut verkaufen zu können. Einige der Kollegen waren sehr lange an ihrem Arbeitsplatz und mussten sich seit langem nicht mehr bewerben. Ihnen wird unter professioneller Anleitung vermittelt wie eine Bewerbung heute aussehen muss und wie man sich bei einem Bewerbungsgespräch möglichst gut "verkauft".


Bericht und Foto von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang