Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv Bad Salzdetfurth

2. Februar 2002

DRK zog Bilanz

Mitgliederstand leicht rückläufig/ Ehrung verdienter Mitglieder

Die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Bad Salzdetfurth fand im Relexa Hotel statt. Nach der Begrüßung und dem Verlesen des Protokolls der letzten Versammlung berichteten die Leiter der Sparten über die vielfältige Aktivitäten des Vereins.

Gruppenbild
Die Geehrten des DRK

Der Bereitschaftsleiter Hans Joachim Philipp berichtete von den Aktivitäten der Bereitschaft. Besonders hob er die Übung an der Papenbergschule, die mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt wurde und den Einsatz am Heiligen Abend, als auf der Autobahn bei Grasdorf ca. 100 Autos im Schnee stecken geblieben sind und die Insassen mit heißen Getränken und Essen versorgt wurden, vor.

Stefanie Petroll berichtet von den Aktivitäten des Jugendrotkreuz im vergangenen Jahr, zu denen unter Anderem die Ausbildung in Erster Hilfe, Zelten, und Unterstützung der Bereitschaft gehörten.

Der Kassenbericht des 623 Mitglieder zählenden Vereins war ausgeglichen, der Schatzmeister Rainhardt Birkner mahnte jedoch zum Sparen. Die Kosten für Reparaturen und Unterhaltung der Gebäude sind für den Verein recht hoch und bei sinkender Mitgliederzahl muss noch mehr als bisher auf das ehrenamtlich Engagement der Mitglieder zurückgegriffen werden.

Der stellvertretende Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Adolf Stoffregen berichtet von seiner Sicht des Einsatzes am Heilig Abend: "Da haben wir am Heiligen Abend zeigen können, was wir sind und was wir können". Er gab jedoch zu bedenken, das die Arbeit der Bereitschaften in den Ortsvereinen auch finanziert werden muss und dieses in Zukunft immer schwieriger werden wird. Auch auf die Frage der Rettungswache ging er mit der Hoffnung ein, dass die Rettungswache erhalten werden kann.

Bürgermeister Erich Schaper, der Grüße von der Stadt Bad Salzdetfurth überbrachte und die gute Zusammenarbeit lobte, äußerte sich ebenfalls zu der Rettungswache in Groß Düngen und deutete an, dass es in dieser Frage wohl Ärger geben wird. Von der Stadt aus wolle er alles tun, um sie zu erhalten.

Ursula Geiger, Frauenbeauftragte der Stadt Bad Salzdetfurth, betonte, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit für unsere Gesellschaft ist und sprach von ihren eigenen Erfahrungen, dass ehrenamtliche Arbeit auch etwas zurückgibt, und nicht nur die Arbeit im Vordergrund steht.

Nuran Heim, Leiter des Polizeikommisariats Bad Salzdetfurth, bedankte sich beim DRK besonders für die Jugendarbeit. Er wies ausdrücklich auf die Erfahrungen der Polizei hin, dass Jugendliche, die in Vereinen eingebunden seien, wesentlich weniger auffällig bei Straftaten sind.

Ortsbrandmeister Reinhard Stoffregen stellte die Gemeinsamkeiten des DRK und der Feuerwehr heraus: "Helfen und Retten". Stoffregen erwähnte u.a. die gemeinsame Übung im vergangenen Jahr, bei der die Feuerwehr mit 30 Personen die "Unfallopfer" stellte. Bei der Übung wurde ein Flugzeugabsturz auf die Papenbergschule simuliert. Gerade bei dieser Übung sei neben der Hilfe für die Verletzten auch der Umgang mit Verwirrten und verängstigten Personen geübt worden.

Resi und Seppel Engelke haben seit einigen Jahrzehnten das "Frontteam" bei den Blutspenden gestellt. Jetzt haben sie sich mit über 70 Jahren in den Ruhestand zurückgezogen. Der Ortsverein bedankte sich bei den aktiven Senioren mit einem Hotelgutschein, der den beiden gerade recht kommt, denn sie wollen jetzt verstärkt Reisen.

Astrid Mertens, Elisabeth Greie und Sigrid Schnurrbusch wurden für ihr Engagement beim Seniorenkaffee geehrt. Die drei Damen wirken unermüdlich um den beliebten Treff Woche für Woche für ca. 20 bis 25 Senioren zu einem gemütlichen Nachmittag werden zu lassen.

Michael Elbershausen und Jesika Siems wurden für fünf Jahre , Karl-Heinz Lopp und Hans-Dieter Stascheid für 20 Jahre und Claudia Philipp für 15 Jahre Mitgliedschaft im DRK geehrt.

In die Bereitschaft eingetreten sind Martin Schäfer, Ingrid Riedel, Anika Lopp, Markus Henne, Björn Liebig, Severin Pabsch, Ronja Riedel, Daniel Köppel und Timo Förster. Sie alle unterschrieben eine Verpflichtung, die ausdrücklich auch den Einsatz im Katastrophenschutz beinhaltet.

Im Anschluss an die Sitzung lud der 1. Vorsitzende Karsten Neumann zu einem Imbiss ein.


Bericht und Foto von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang