Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv Bodenburg

13. Dezember 2003

Weihnachtskonzert

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg begeisterte Publikum.

Gruppenbild

Zu Beginn des Weihnachtskonzertes des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg erinnerte der Vorsitzende Andreas Knoll an den im Oktober verstorbenen Dirigenten Karl-Hans Israel. Ohne sein Wirken in Bodenburg wäre das Weihnachtskonzert nicht aus der Taufe gehoben worden. Wania Israel, die in Bodenburg auch weiterhin die Blechbläserausbildung durchführt, erhielt ein Blumengebinde um damit die Verbundenheit des Musikzuges mit der Familie Israel zu dokumentieren.

Nach den Grußworten des Ortsbürgermeisters Manfred Bleckmann ergriff der Dirigent Burkhard Schirdewahn den Taktstock und der Musikzug startete passend zur Jahreszeit mit dem Stück "Vivaldis Winter". Danach übernahm Karl Hallmann die Moderation und führte gekonnt mit mancherlei Anekdote durch das Programm. Zu den Höhepunkten des ersten Programmteiles zählten die "Peer Gynt Suite" und der "Ungarische Tanz Nr. 5" umrahmt von den Märschen "Der Kesselsdorfer", "Mein Heimatland" und dem "Fehrbelliner Reitermarsch". Wie vielfältig sich die Gattung Polka darstellt wurde mit der "Südmährischen Polka", der "Padesatka" sowie die Schnellpolka "Unter Donner und Blitz" bewiesen.

Die erfolgreiche Jugendarbeit zeigte sich in der Vorstellung von Franziska Knoll, Jana Schnelle, Christian Bartens, Robin Wolfram sowie Yannic Latzel, die alle ihr erstes Weihnachtskonzert bestritten. Mit Veronika Ripphoff und Arndt Niemann gaben auch zwei Seiteneinsteiger ihr Debüt. So konnte das 44 köpfige Orchester mit dem Potpouri "Abba-Gold" und "The Lion sleeps tonight" sowie "The second Waltz" auch dem zweiten Teil souverän bestreiten

Des Ausklang bildeten schon traditionell bekannte Weihnachtslieder bei Kerzenlicht. Obwohl Burkhard Schirdewahn erst ab Juni diesen Jahres Dirigent des Musikzuges ist, konnten sich alle Zuhörer über ein gelungenes Konzert freuen und sparten nicht mit Ablaus.

Gruppenbild

Bericht von Andreas Knoll, Fotos von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang