Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv Bodenburg

27. Januar 2002

Vorgestellt: Pastor Henning Forwergk

Die Pfarrstellen Bodenburg, Östrum und Wehrstedt neu geordnet

Pastor Henning Forwergk trat nach langer Vakanz in Bodenburg seine Stelle an. Neu ist nicht nur der Pastor, sondern auch der Aufgabenbereich. Gleich drei Kanzeln hat Forwergk zu betreuen: Wehrstedt, Bodenburg und Östrum.

Pastor Henning Forwergk
Pastor in Bodenburg, Wehrstedt und Östrum: Pastor Henning Forwergk

Seit Dezember letzten Jahres wohnt Familie Forwergk im Bodenburger Pfarrhaus. Frau Susanne Müller-Forwergk und die 9 Jahre alte Tochter Theresa gehören dazu.

"Die erste Bewährungsprobe habe ich schon hinter mir", scherzt Forwergk, "die Weihnachtsgottesdienste". Er berichtet von der guten Zusammenarbeit mit den Vereinen, die spontan zugesagt haben, die musikalische Ausgestaltung zu übernehmen und von der guten Aufnahme in den Gemeinden.

Für den neuen Pastor mit einigen außergewöhnlichen Ideen gehört zuerst das Zuhören und Einleben zu seinen dringensten Aufgaben. Vieles im kirchlichen Leben hat sich in der Vakanzzeit geregelt, die Menschen haben zur Selbsthilfe gegriffen und machen einiges sehr selbständig. Das findet er gut und will die Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützen und fördern.

So nennt er auch das "kompetente Zuhören" als eine der wichtigsten Aufgaben. Kirche, meint Forwergk, habe etwas zu bieten. Sie kann Werte vermitteln, die in der Gesellschaft dringend benötigt, aber immer mehr aus den Augen verloren werden und Raum bereitstellen für Menschen, die etwas tun wollen. Kirche müsse Stellung beziehen und manchmal auch 'ran gehen und unangenehm sein.

Gern zeigt sich Forwergk in "Uniform", wie er sein schwarzes Hemd mit dem typischen Kragen nennt. Dann können ihn die Leute, die er trifft, gleich einordnen. Viele Gespräche kommen auf diese Weise zustande. Nicht nur in der Kirche, sondern auch sonst: Beim Einkaufen, auf der Straße oder in der Gastwirtschaft. Und manchmal gibt es auch lustige Begegnungen, wenn der Pastor zum Beispiel um einen Gottesdienstbesuch kickert.

1961 wurde Forwergk in Hannover Empelde geboren, wo sein Vater in der Johanniskirche Pastor war. "Die Johanniskirche hat mein Bild von Kirche geprägt" erzählt er. "Dort waren die Kirche und die Wohngebäude der hauptamtlichen rund um einen Innenhof angeordnet."

Forwergk ist überzeugt: "Pastor ist einer der schönsten Berufe der Welt" und das merkt man dem Mensch und Pastor Forwergk auch an, wenn er über seine Arbeit redet.


Bericht und Foto von Jörg Neelen
 

zum Seitenanfang