Badse.de

News

1&1 DSL

Artikel schreiben

Archiv Bodenburg

22. Januar 2002

INTERNET-POSTKARTE

Erfolg für den Kunstverein Bad Salzdetfurth im Kreisvergleich kultureller Aktivitäten.

Mit der Herausgabe einer Postkarte zu seiner Internetseite verstärkt der Kunstverein Bad Salzdetfurth erneut seine Öffentlichkeitsarbeit und weist gezielt auf seine ungewöhnlich gestaltete Homepage. www.kunstverein-bad-salzdetfurth.de hin. Die Idee zur Karte hatte der 1. Vorsitzende Hans-Werner Kalkmann, der in diesem Zusammenhang auf die große Zahl der Seitenbesucher verweist: "Es sind seit der Öffnung der Seite am 22. Juni 16375 Besucher und damit mehr als der Kunstverein Hannover in diesem Zeitraum vorweisen kann", freut er sich.

Postkarte

Die Medienarbeit im Bereich des Landkreises und darüber hinaus, die von Martin Wolter geleistet wird, sieht für den jungen Verein ebenfalls positiv aus. So liegt der im Kunstgebäude auf dem Schlosshof in Bodenburg residierende Verein mit Berichten, Abbildungen, Fernsehsendungen etc. im Vergleich mit anderen Kulturaktivitäten im Landkreis an 1. Stelle und damit noch vor der Roemer- und Pelizeus Museums GmbH mit ihrem hauptamtlichen Personalapparat - ganz abgesehen davon, dass es sich immer um eine positive Berichterstattung handelt.

Kalkmann führt das große Interesse, das übrigens weit über die Grenzen des Landkreises und des Landes Niedersachsen hinausgeht, auf die professionelle Ausstellungskonzeption und das dafür ungewöhnliche Kunstgebäude auf dem Gelände der Familie von Cramm zurück. Und dass diese Tendenz zum positiven weiter steigend ist, beweist nicht zuletzt das Ausstellungsprogramm von 2002, in dem u.a. eine Einzelausstellung des ghanaischen Malers Kwesi Owusu-Ankomah (23.03. - 21.04), die 3. Internationale-Mail-Art-Biennale (27.04. - 30.05) zum Thema Feuer und die 5. Große Jahresausstellung mit dem Titel: "Eva und die Schlange" mit 30 Künstlerinnen aus aller Welt zu finden sind (22.06. - 07.09.). Den Abschluss bildet die Einzelausstellung des Fotografen Klaus Wefringhaus (19.10 - 17.11.) aus Berlin, von dem großformatige Landschaftsfotos gezeigt werden. Also auch hier ist der "Themenfaden Natur", der die programmatische Arbeit des kleinen aber feinen Kunstvereins durchzieht, zu verfolgen.

Somit konnte sich "Der Griff nach den Sternen" der sich übrigens auch bei der Gestaltung der Homepage niederschlägt, entgegen aller anfänglicher Kritik als gelungene Aktion durchsetzen und wird inzwischen auch von seinen Gegnern anerkannt. Das "Projekt Bullenstall" beweist, dass der Mut, Ungewöhnliches zu wagen, bei einer guten Konzeption Aussicht auf Erfolg hat, und zeitgenössischen Kunst auch auf dem "flachen Land" (das ja im Südkreis gar nicht so flach ist) ein breites und interessiertes Publikum findet.

Kunstinteressierte, die die ungewöhnliche Arbeit für die Bildende Kunst unterstützen möchten, können das mit einer Mitgliedschaft tun. Mit der Euroumstellung hat übrigens die Jahreshauptversammlung im Dezember beschlossen, die Beiträge zu senken. Am besten, Interessenten schauen einfach einmal ins Internet. Dort befinden sich viele interessante Informationen und auf der Seite "Aktuelles" liegt ein Info-Service, bei dem man seine E-Mail-Adresse eintragen kann, um über alle aktuellen oder geplanten Veranstaltungen informiert zu werden.


Bericht und Bild von Martin Wolter
 

zum Seitenanfang