Badse.de

Advent 2001

Brot für die Welt

Mitmachen!

Mitmachen!

13. Dezember 2001

Was bedeutet für mich Advent?

Vorfreude, Spannung, Besinnung - diese Worte fallen jedem spontan ein, dem diese Frage gestellt wird. Die Sinne und Gedanken richten sich vollständig auf Weihnachten aus: Woran muss ich noch denken? Was muss ich noch besorgen? Fragen und Vorsätze bestimmen den Alltag. Das muss ich unbedingt noch vorher erledigen! Hoffentlich vergesse ich nicht...

Advent bedeutet in vielen Familien noch längst nicht, dass nun eine Phase der Ruhe und des inneren Friedens beginnt. Oft erleben wir in der Vorweihnachtszeit genau das Gegenteil: Hast statt Rast, Eile statt Weile, Frust statt Lust. Denn der Tag des Herrn soll etwas ganz Besonderes sein, für mich und für alle, die mir nahe stehen. Und dafür gibt es noch vieles zu erledigen. Hoffentlich kriege ich noch alles rechtzeitig hin!

Aber ist meine Rastlosigkeit wirklich nur in der Adventszeit vorhanden. Oder wird es mir jetzt lediglich stärker bewusst, weil überall Lichter strahlen, die den Eindruck vermitteln, dass andere Menschen um mich herum, ja in der ganzen Stadt, scheinbar im ganzen Land, die bevorstehende Geburt Jesu Christi schon zu feiern begonnen haben?

Ich versuche mich zu erinnern, was das Jahr über alles geschehen ist. Ich blättere in meinem Kalender. Nach und nach fällt mir ein, womit ich die vergangenen Monate beschäftigt war. Manches hat ganz schön Kraft gekostet. Sollte ich nicht bis Weihnachten tatsächlich etwas kürzer treten?

Noch ein weiterer Kalender fällt mir in die Hand, einer mit wunderschönen Bildern und Sprüchen, die einen nachdenklich machen, für jeden Monat einen. Die hatte ich mir noch gar nicht angesehen, geschweige denn durchgelesen. Bei einem Monatsblatt bleibt mein Auge hängen, darauf steht: Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen, die jeden Tag auf unseren Weg fallen. Ich zeige ihn meiner Frau, und wir freuen uns, dass wir den trüben November hinter uns haben, in dem so viele Menschen krank werden. Dieses Jahr haben uns die wenigen kleinen Sonnenstrahlen gereicht, um gesund zu bleiben. Ich vergesse alles, was ich mir vorgenommen hatte, und beschließe: Jetzt wird die Adventszeit besonders schön. Der Stress kriegt keine Chance!

Reinhold Köster